Zürich auf einen Blick

Lohn

Fokus Vereinbarkeit

Ungleich grosse Lohntüten von Frauen und Männern haben einen grossen Einfluss auf die Aufteilung der Erwerbs- und Familienarbeit bei Paaren. Aufgrund von Lohndiskriminierung und der Tatsache, dass typische Frauenberufe häufig schlechter bezahlt sind als Männerberufe, verdienen in der Regel bereits junge Männer mehr als ihre Partnerinnen. Unter diesen Umständen entscheiden sich Paare bei der Familiengründung häufig aus finanziellen Gründen für ein Modell, in welchem die Frau die Hauptverantwortung für die Kinderbetreuung übernimmt (d.h. entweder vorübergehend oder ganz aus dem Erwerbsleben aussteigt oder das Pensum reduziert) und der Mann einer vollzeitlichen Erwerbstätigkeit nachgeht.

Denkanstoss für Unternehmen

Unternehmen können einiges zum Abbau von Lohndiskriminierung und Lohnungleichheit beitragen: Ein einheitliches und transparentes Lohnsystem, die Überprüfung der Löhne mit einem analytischen Arbeitsplatzbewertungsverfahren sowie die lohnmässige Anerkennung von ausserberuflichen Erfahrungen erhöhen die Chance, dass Paare die bezahlte und unbezahlte Arbeit partnerschaftlich aufteilen. Zur Überprüfung der Lohngleichheit stehen den Betrieben zudem weitere kostenlose Selbsttestinstrumente zur Verfügung.