Zürich auf einen Blick

Vaterzeit / Mutterzeit

Aufwand Männer und Frauen für Kinderbetreuung in der Schweiz

Faktum: In der Schweiz verbringen Väter durchschnittlich 12,8 Stunden pro Woche aktiv mit ihren Kindern. Das ist ein Fortschritt gegenüber 1997, als es erst 8,3 Stunden waren. Die Mutter bleibt mit über 20 Stunden weiterhin der in der Kindererziehung präsentere Elternteil.

Fokus Vereinbarkeit

Die Schweizer Studie «Kinder in unterschiedlichen Familienformen» hat das Wohlbefinden von Kindern aus egalitär (beide Elternteile sind Teilzeit erwerbstätig) und traditionell organisierten Familien (Vater Vollzeit und Mutter nicht erwerbstätig) verglichen. Kinder aus traditionell organisierten Familien sind zwar grundsätzlich zufrieden, geben aber an, sie wünschten sich präsentere Väter und «weniger Mutter». Kinder aus egalitär organisierten Familien schätzen die Tatsache, dass beide Eltern Zeit für sie haben. Mädchen scheint diese Familienform zudem den besseren Rahmen für die Entwicklung einer unabhängigen und selbstbewussten Persönlichkeit zu bieten.

Denkanstoss für Unternehmen

Nicht nur die Kinder profitieren von präsenten Vätern. Auch die Väter selbst erleben ihre aktive Vaterschaft als Horizonterweiterung. Als Hausmänner und Kinderbetreuer eignen sie sich zudem wichtige Schlüsselkompetenzen an. Immer mehr Unternehmen realisieren, dass Mitarbeiter, die mit ihrer Partnerin die Kinderbetreuung teilen, wichtige Lebenserfahrungen in den Betrieb einbringen. Können Väter Beruf und Familie nach Wunsch vereinbaren, steigt zudem ihre Motivation und häufig auch die Leistungsbereitschaft.